McKenzie-Seminare

Seminare des McKenzie Instituts Deutschland / Schweiz / Österreich
 

Entstehung:

Der Physiotherapeut Robin McKenzie entwickelte in den 60er Jahren eine Methode, die sich von ihren manualtherapeutischen Wurzeln hin zu einer modernen, auf den Patienten zentrierten Untersuchungs- und Behandlungsform gewandelt hat. Mittlerweile wird die Entwicklung vom McKenzie Institute International vorangetrieben, und die mechanische Diagnose und Therapie nach McKenzie ist in weiten Teilen der Welt der Diagnose- und Therapiestandard für Störungen am Bewegungsapparat.

Kurse:

In der Kursreihe „McKenzie-Methode der mechanischen Diagnose und Therapie (MDT)“ für Physiotherapeuten und Ärzte bieten wir Ihnen Vorlesungen, Fallbeispiele, Workshops und die Live-Demonstration von Patienten. Die Reihe ist logisch aufgebaut nach der Häufigkeit der in der Praxis auftauchenden Krankheitsbilder (Lendenwirbelsäule, Halswirbelsäule / Brustwirbelsäule, Extremitätengelenke).
Unsere Kurse geben Ihnen Sicherheit zu allen Themen, die eine umfassende Therapie ausmachen:

  1. Diagnose / Differentialdiagnose
  2. Management / Therapie
  3. Prognose
  4. Prophylaxe / Vermeidung der Chronifizierung
  5. Kommunikation

Ihr Nutzen:

Die Zeiten langfristiger Verordnungen sind hierzulande vorbei! Innerhalb weniger Therapiesitzungen müssen Sie mit Ihren Patienten Ergebnisse erzielen. Das geht nur im Rahmen einer Methode, die gleichzeitig Ihre Kompetenzen verbessert und die Eigenverantwortung der Patienten stärkt. In unseren Kursen finden Sie Antworten auf die dringenden Fragen Ihrer Patienten: „Warum tut es weh - Was kann ich selbst tun - Wie sieht meine Prognose aus“?
Sie gehen zurück in Ihre Praxis mit einem funktionierenden Befundsystem und der Fähigkeit, Ihre Patienten durch wirkungsvolle Behandlungen zu begeistern, und begeisterte Patienten sind die beste Werbung!

Wissenschaftliche Basis:

Die MDT wurde durch zahlreiche internationale Studien mit hervorragenden Ergebnissen auf ihre diagnostischen und therapeutischen Fähigkeiten untersucht (www.mckenzie.de / Literatur). Bitte beachten Sie: Echte McKenzie-Kurse, die von zertifizierten Instruktoren unterrichtet werden, sind am Hirschkopf-Logo des McKenzie-Instituts erkennbar.



Seminar Teil A

Mechanische Diagnose und Therapie der Lendenwirbelsäule (4 Tage)

Im ersten Teil der Reihe führen wir Sie gründlich in die Basis des Konzepts ein. Durch das originäre Befundsystem lernen Sie, Ihre LWS-Patienten zuverlässig in relevante Kategorien einzuteilen und daraus die logische Behandlung abzuleiten. Unter anderem werden Sie erkennen, dass den meisten Bandscheibenleiden mit überraschend einfachen Mitteln beizukommen ist.

Grundsätzlich gilt: Wir identifizieren zuerst, was der Patient aus eigenen Mitteln tun kann. Falls nötig, nehmen wir sehr gezielt unsere Hände zur Hilfe. Dieses abgestufte und sichere Vorgehen empfinden unsere Teilnehmer als sehr entlastend.

Aber McKenzie lernen heißt noch mehr: Psychosoziale Faktoren werden ebenso identifiziert und berücksichtigt, und der gezielte Umgang mit Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil der Kurse. Auch dadurch erhalten Sie einen nachhaltig positiven Einfluss auf die Arbeit mit Ihren Patienten!



Seminar Teil B

Mechanische Diagnose und Therapie der Hals- und Brustwirbelsäule (4 Tage)

Der zweite Teil der Reihe baut direkt auf dem ersten Seminar auf. Jetzt übertragen wir Ihre Kenntnisse auf HWS und BWS und arbeiten die Besonderheiten dieser Region heraus. Sie werden sehen, wie sinnvoll HWS-Syndrome kategorisiert und behandelt werden können. Weitere wichtige Themen des Kurses sind Diagnostik und Therapie von Schwindel, Kopfschmerz und Schleudertrauma. Neben den wirksamen Eigenübungen lernen Sie, wann manuelle Mobilisationstechniken indiziert sind und wie Sie diese sicher durchführen.

Zusammen mit Teil A versetzt Sie dieser Kurs in die Lage, Ihre Wirbelsäulenpatienten zu kategorisieren und zu behandeln. Die Patienten, denen Sie nicht helfen können, lernen Sie schnell heraus zu filtern. Ihre therapeutische Kommunikation ist gezielter und wirksamer.

Teilnahmebedingungen:

Anerkannter McKenzie-Kurs Teil A.



Seminar Teil C

Problemlösung/Vertiefung LWS / Untere Extremität (4 Tage)

Die Teilnehmenden vertiefen ihre Fähigkeiten bezüglich Untersuchung und Behandlung bei Patienten mit LWS-Beschwerden. Sie identifizieren und korrigieren häufig gemachte Fehler und werden sicherer bezüglich Progression und Anwendung von Techniken.

Sie lernen, das ISG zuverlässig zu untersuchen und mit Selbstbehandlungsverfahren und manuellen Techniken zu behandeln.

Sie sind in der Lage definierte klinische Bilder (Prolaps, Derangement, Adhärente Nervenwurzel, Entrapment, Spinalkanalstenose) differentialdiagnostisch gegeneinander abzugrenzen. Sie erhalten Updates der wissenschaftlichen Literatur zu den Kursinhalten (u.a. Stabilisationsprogramme)
Sie übertragen die Prinzipien auf muskuloskeletale Beschwerden der unteren Extremität und wenden die Untersuchungs- und Behandlungsstrategien für die häufigsten peripheren Gelenksstörungen (Hüfte, Knie, Fuss) patientengerecht an. Sie erfahren die neuesten Erkenntnisse zur Behandlung von Tendinosen.

Die Dozenten untersuchen und behandeln Live-PatientInnen mit LWS Problemen und Beschwerden der peripheren Gelenke.

Teilnahmebedingungen:



Seminar Teil D

Problemlösung/Vertiefung HWS, BWS / Obere Extremität (4 Tage)

Die Teilnehmenden vertiefen ihre Fähigkeiten bezüglich Untersuchung und Behandlung bei Patienten mit HWS- und BWS Beschwerden. Sie identifizieren und korrigieren häufig gemachte Fehler und werden sicherer bezüglich Progression und Anwendung von Techniken, insbesondere auch der oberen HWS.

Sie sind in der Lage definierte klinische Bilder differentialdiagnostisch gegeneinander abzugrenzen. Sie erhalten Updates der wissenschaftlichen Literatur zu den Kursinhalten.
Sie lernen, wie Patienten mit eingeschränktem Rehabilitationspotential identifiziert werden können (Stellenwert der psychosozialen Faktoren – "yellow flags")
Sie übertragen die Prinzipien auf muskuloskeletale Beschwerden der oberen Extremität und wenden die Untersuchungs- und Behandlungsstrategien für die häufigsten peripheren Gelenksstörungen (Schulter, Ellbogen, Hand) patientengerecht an. Sie erfahren die neuesten Erkenntnisse zur Behandlung von Tendinosen der oberen Extremität.

Die Dozenten untersuchen und behandeln Live-PatientInnen mit HWS, BWS Problemen und Beschwerden der oberen Extremität.

Teilnahmebedingungen:

Anerkannter McKenzie-Kurs Teil C.

Kursdaten: je 36 FP

Seminar A: 28.02. – 03.03.2013

oder

Seminar A: 14.11. – 17.11.2013

Seminar B: 24.01. – 27.01.2013

oder

Seminar B: 27.06. – 30.06.2013

Seminar C: 25.04. – 28.04.2013

Kursbeginn:

Seminar A / B / C:
Tag 1-3: 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Tag 4: 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Kursgebühr:

Seminar A/B/C: 421 Euro

Kursort:

Köln


Referent:

Referenten des McKenzie Institut

Adressaten:

Physiotherapeuten, Ärzte