Fortbildungsakademie Plesch : Osteopathie

Osteopathie


Die Osteopathie geht davon aus, dass Krankheiten im Körper durch eine Verschlechterung der Biomechanik von Strukturen entstehen können. Diese Veränderungen behindern die Zirkulation der Flüssigkeiten und der Energie. Die Gewebe werden unterversorgt und verlieren an Widerstandskraft, sie können krank werden.

Von den meisten anderen Heilberufen unterscheidet sich der Osteopath durch den ganzheitlichen Ansatz seines Denkens und Handelns. Der Osteopath behandelt keine Krankheiten, sondern „Kranke“: Der Körper des Menschen ist eine untrennbare funktionelle Einheit. Er ist mehr als die Summe seiner Einzelteile. Die ganzheitliche Betrachtung des Menschen ermöglicht das Erkennen von Ursache-Folge-Ketten, welche sich am Ende in Symptomen zeigen. Mit geschulter Hand werden Störungen entlang der Kette im Gewebe aufgespürt und beseitigt, so dass Voraussetzungen für das Wirken von Selbstheilungskräften geschaffen werden.

Die Osteopathie beruht auf 4 Säulen:

  1. Parietale Osteopathie
  2. Viscerale Osteopathie
  3. Craniosacrale Osteopathie
  4. Energetische Osteopathie

Die Ausbildung: Um die Selbstheilung gezielt wirken zu lassen, muss man die Sprache des Körpers verstehen lernen und die richtigen Antworten auf seine Probleme finden. Dafür werden Osteopathen sehr genau in Anatomie, Physiologie, Biomechanik, Palpation, Mobilisation und Manipulation ausgebildet. An unserer Schule besteht für Physiotherapeuten, Heilpraktiker und Ärzte die Möglichkeit, sich berufsbegleitend zum Osteopathen weiterzubilden. Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung und einer Abschlussarbeit.

Unsere Schule ist Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie (BAO).

Die Weiterbildung ist in Modulform: EEin Modul besteht aus einem oder mehreren Kursteilen. Ein Kurs geht über 3,5 Tage (Do – So.). Das Tempo der Weiterbildung bestimmen Sie selber. Sie melden sich nicht zur Ausbildung als Ganzes, sondern immer nur zu den jeweiligen Modulen an. Die Kursteile eines Moduls müssen zusammenhängend belegt werden. Sie können nur eines, aber auch mehrere Module gleichzeitig belegen. Die Module sind so aufgebaut, dass Sie die Inhalte schnell in Ihre tägliche Arbeit als Therapeut integrieren können. Auch die Teilnehmer, welche die Ausbildung nicht zu Ende führen können, haben trotzdem einen hohen Qualitätsgewinn für die Arbeit am Patienten.

Parietale, viscerale und craniosacrale Osteopathie stellen die Schwer-punkte der Ausbildung. Sollten Sie Teile der Ausbildung an anderen Schulen bereits gemacht haben, so werden wir vergleichbare Inhalte anerkennen.

Die Ausbildung kann mit den verschiedenen Kursen begonnen werden.

Dauer der Ausbildung:41 Wochenenden im Modulsystem

Ausbildungsmodule

Grundlagen

  1. Physiologie Bindegewebe - Matrixtherapie (26 UE)
  2. Faszien - Grundlagen (34 UE)
  3. Faszien - Aufbaukurs (34 UE)
  4. Drei Diaphragmen - Integration (34 UE)
  5. Die Faszie - unterschäztes Sinnesorgan ( 26 UE)

Osteopathie am parietalen System

  1. Iliumdysfunktion und deren Auswirkung auf Beckenorgane (Blase) (34 UE)
  2. Sacrumdysfunktionen und deren Ausw. auf Beckenorgane (Uterus) (34 UE)
  3. LWS / TLÜ (34 UE)
  4. HWS (33 UE)

Craniosacrale System - Grundlagen

  1. Basiskurs 1 (34 UE)
  2. Basiskurs 2 (34 UE)
  3. Basiskurs 3 (34 UE)

Craniosacrale System - Aufbau

  1. Osteopathie bei Kinder (34 UE)
  2. Sakrum und kranielle System (34 UE)

Sakrum und kranielle System

  1. Das Kiefergelenk im Zentrum des Stomatognathen Systems (34 UE)
  2. Kiefergelenk: Integration TMG - OAA (34 UE)
  3. Interdisziplinäres Arbeiten: Kiefergelenk (34 UE)

Verdauungssystem und Ausscheidung

  1. Niere / Nebenniere (34 UE)
  2. Leber / Galle (34 UE)
  3. Magen / Duodenum (34 UE)
  4. Dickdarm / IT (34 UE)
  5. Milz / Pankreas (34 UE)

Thorax

  1. Herz / Lunge (34 UE)
  2. BWS / Rippen (34 UE)
  3. Thoracic outlet (34 UE)

Ergänzung und Vertiefung

  1. Ernährung (26 UE)
  2. Embryologie (26 UE)
  3. Anatomie - Präparat / Bildgebende Verfahren (24 UE)
  4. Stoffwechsel / NS / Reflexe (26 UE)

Energetik

  1. Grundlagen der Energetik (26 UE)
  2. (Physiologie) Schmerztherapie / AK (26 UE)
  3. Strain- Couterstrain - Jones (26 UE)
  4. Integrale Reflexe / Chapmann (34 UE)

Krankheitslehre

  1. Krankheitslehre Kompakt (170 UE)
  2. Labor / Psychologie / Entspannung (34 UE)
  3. Differentialdiagnostik / Notfallmedizin (20 UE)

Abschluß / Prüfungsvorbereitung

  1. Integration LWS - Becken (34 UE)
  2. Kraniale Integration - Craniale Nerven (34 UE)
  3. Vom Befund zur Therapie (34 UE)
  4. Prüfungsvorbereitung / Urologie / Gynäkologie 2 (34 UE)
  5. Wissenschaftliches Arbeiten (20 UE)

Modul „Visc. Osteopathie Nieren“:

10.01. – 13.01.2013


Modul „Craniosacrale Osteopathie“:

Cranio 2:: 17.01. – 20.01.2013

Cranio 3:: 14.02. – 17.02.2013


Modul „Faszien“ Grundkurs:

1.: 28.02. – 03.03.2013 (WARTELISTE)

2.: 20.06. – 23.06.2013

3: 03.10. - 06.10.2013


Modul „Faszien“ Aufbaukurs:

21.11. - 24.11.2013


Modul „Osteopathie Kinder“

: 14.03. – 17.03.2013 (Voraussetzung: „Craniokurse“)


Modul „Visc. Osteopathie Leber“

21.03. – 24.03.2013


Vertiefung TMG

25.04. – 28.04.2013


Model „LWS TLÜ“

02.05. – 05.05.2013


Modul „Physiologie Bindegewebe“

12.07. – 14.07.2013


Modul „Nervensystem“

19.07. – 21.07.2013


Modul „Craniosacrale Osteopathie“

Cranio 1: 05.09. – 08.09.2013
Cranio 2: 03.10. – 06.10.2013
Cranio 3: 07.11. – 10.11.2013
(BELEGT!!)


Modul „Sakrum“

12.12. – 15.12.2013 (BELEGT!)

26.09. - 29.09.2013

Kursbeginn:

09.00 Uhr

Kursgebühr:

je Kursteil 4 Tage 370 Euro
je Kursteil 3 Tage: 270 Euro

Kursort:

Köln



Referent:

Lehrer der Salutaris-Akademie

Adressaten:

Physiotherapeuten, Ärzte, Heilpraktiker



Weitere Informationen:

www.salutaris-akademie.de


Jones/Chapmann

24.10.-27.10.2013

Kursbeginn:

09.00 Uhr

Kursgebühr:

370 Euro

Kursort:

gomedis in Bornheim